Tutorial: Monitorboxen richtig positionieren

Monitorboxen richtig positionieren

Wie ihr ja sicher wisst, kann man eine ganze Menge Geld für Monitorboxen ausgeben, aber das nutzt alles nix, wenn man die Boxen dann nicht richtig aufstellt. Wenn ihr eure Monitorboxen beispielsweise in einer Ecke des Raums aufstellt, wird der Bassbereich um einiges verstärkt. Einfach nur zum Hören von Musik ist das sicher keine schlechte Sache, aber wenn ihr auf Grundlage dessen eure Tracks abmischt, werdet ihr merken, dass es da schnell zu Problemen kommen kann. Und zwar genau dann, wenn ihr euch eure Tracks dann mal auf anderen Systemen anhört und merkt, dass der Bass kaum zu hören ist. Continue reading

DJ-Tutorial: Harmonic Mixing

Heute soll es hier um das Thema “Harmonic Mixing” gehen. Harmonic Mixing – oder auch harmonischen Mixen – ist eine fortgeschrittene Art des Mixens, welche von vielen Top DJs auf der ganzen Welt angewandt wird. Vielleicht hab ihr euch ja auch schonmal gefragt, wie es DJs wie Dubfire oder Pete Tong hinbekommen, Tracks so lange parallel laufen zu lassen, ohne dass sich Melodien miteinander beißen und man irgendwann gar nicht mehr hört, wann genau der Übergang stattfindet. Das Geheimnis liegt darin, dass die Tracks in der gleichen Tonart spielen und dadurch in den meisten Fällen perfekt zusammenpassen.

An dieser Stelle sei noch gesagt, dass sich das Tutorial eher an die “Digital-DJs” richtet. Harmonisches Mixen mit dem guten alten Vinyl ist zwar möglich, allerdings auch sehr schwierig, da sich durch die Geschwindigkeitsänderung am Plattenspieler auch die Tonhöhe und damit auch die Tonart des Tracks auf der Platte verändert, je nachdem, ob man die Platte schneller oder langsamer pitcht. Beim Mixen mit Digital-Systemen wie Native Instruments’ Traktor oder Serato’s Scratch Live sowie mit neueren CD-Playern hat man die möglichkeit, die Tonhöhe und Tonart trotz einer Geschwindigkeitsänderung des Tracks beizubehalten. (Key Lock oder Master Tempo)

Was muss man nun also tun, um seine Tracks harmonisch zu mixen? Continue reading

Tutorial: Aufbau von Dur- & Moll-Akkorden

Herzlich willkommen in der Tonsystem Musikschule,

heute haben wir mal ein ganz spezielles Musiktheorie-Basic für euch im Programm. Damals habe ich mir nicht viele Gedanken über Harmonien oder Ähnliches gemacht. Ich bin da einfach ganz pragmatisch vorgegangen und habe mich auf mein Gehör verlassen, was natürlich das ein oder andere Mal dazu führte, dass mein Tonsystem-Kollege Zachi mich rügte, weil es einfach nicht harmonisch klang, was ich da so produzierte. Letztendlich führte das dann auch dazu, dass ich anfing, mein altes Wissen aus dem Musikschulunterricht wieder aufzufrischen und zu erweitern. Ich beschäftigte mich sehr intensiv mit Akkorden und deren Aufbau und darum soll es heute hier auch gehen. Im speziellen um den Aufbau von Akkorden mit zwei übereinander liegenden unterschiedlichen Terzen. Continue reading

DJ-Tutorial: DJ Shiftee erklärt den Backspin

DJ Shiftee ist der DMC World Champion von 2009 und erklärt euch in dem Tutorial die Technik des Backspinnings. Dabei handelt es sich um eine DJ-Technik, bei der man einen bestimmten Part eines Tracks mehrfach wiederholt – manuelles Loopen sozusagen. Dieses Wiederholen kann eben auf zwei Arten geschehen. Einmal bei geschlossenem Mischpultkanal oder eben bei offenem Mischpultkanal. Im video wird die erste Variante des Backspinnings sehr anschaulich und langsam erklärt und Shiftee gibt euch auch noch ein paar gute Tipps zur Verbesserung eurer Backspins.

By the way: Die Erfindung des Backspins geht auf Grandmaster Flash zurück.

Nach dem Klick hab ich euch noch eine Party-Routine von DJ Shiftee mit Traktor und Maschine eingebunden. Continue reading

Tutorial: Wie funktionieren Aux Sends?

Euer Tonsystem plaudert ja immer mal gerne aus dem Nähkästchen und so ist es nun auch kein großes Geheimnis, dass wir bei unserem Live-Setup ein mini-Kaoss Pad als Effekt- & Soundeinheit verwenden. Damit nun die Effekte des mini-Kaoss Pads für jedes Gerät unseres Setups zur Verfügung stehen, benötigen wir eine Send-/Return-Schleife. Unser Mischpult (Mackie 1402-VLZ3) hat zu diesem Zweck zwei AUX-Send-Kanäle. Das sind zwei Mono-/Stereo-Kanäle, wovon einer die Effekte vom Kaoss Pad beinhaltet. An dem zweiten AUX Send könnte dann noch ein weiteres Effektgerät hängen. Auf diesen zwei Kanälen können nun mehrere Spuren gleichzeitig durch den Effekt geschickt werden.

Im obigen Video wird zuerst auf die allgemeine Funktionsweise von AUX Sends eingegangen und der allgemeine Aufbau einer Send-/Return-Schleife erklärt. Anschließend wird das ganze am Beispiel von Propellerheads Reason noch demonstriert. Auch wird in dem Video auf die unterschiedliche Nutzung von AUX Sends im Live- und Studioeinsatz eingegangen.

via MusoTalk